• metall01
     
     

    Zerspanungsmechaniker Drehmaschinensysteme

    Ausbildungsdauer: 42 Monate

    Abschlussprüfung Teil 1 und Teil 2 vor der Industrie- und Handelskammer Lahn-Dill

    In Anlehnung an den Ausbildungsrahmenplan werden in der Ausbildung die Grundfertigkeiten der Metallbearbeitung vermittelt. Danach werden die Zerspanungsmechaniker/innen an konventionelle Drehmaschinen herangeführt.
    Die Auszubildenen werden in Steuerungstechniken (CNC, Pneumatik etc.) eingeführt.
    Ihnen wird im Rahmen der Ausbildung mehrmals Gelegenheit für ein Praktikum gegeben.
    Die Facharbeiter/innen sind später in der Metall verarbeitenden Industrie universell einsetzbar.
    Die Aufgaben eines Zerspanungsmechanikers sind: Einrichtung von Werkzeugmaschinen und Fertigungssystemen Erstellung von Programmen für numerisch gesteuerte Fertigungssysteme Einrichtung des Arbeitsplatzes und Organisation von Arbeitsabläufen unter Beachtung terminlicher und
    wirtschaftlicher Vorgaben Sicherstellung der Qualität der bearbeiteten Produkte

    Der Auszubildende sollte …
    sich für technische Zusammenhänge interessieren
    sehr genau und sorgfältig arbeiten
    über räumliches Vorstellungsvermögen verfügen
    gute Noten in Mathematik haben
    Spaß an der Verbindung von handwerklicher und computergesteuerter Arbeit haben

  • metall03
     
     

    Industriemechaniker Maschinen- und Anlagenbau

    Ausbildungsdauer: 42 Monate

    Abschlussprüfung Teil 1 und Teil 2 vor der Industrie- und Handelskammer Lahn-Dill

    Industriemechaniker/innen sind in der Produktion und Instandhaltung tätig. Sie sorgen dafür, dass Maschinen, Fertigungs- und Betriebsanlagen stets betriebsbereit sind. Der Beruf des Industriemechanikers/der Industriemechanikerin ist ein so genannter Monoberuf, der Sie in der Grundausbildung ohne Spezialisierung nach Fachrichtungen oder Schwerpunkten zunächst mal zum Allrounder macht. Strukturprinzip der Ausbildung ist dann die Differenzierung durch betriebliche Einsatzgebiete.
    Sonstige Voraussetzungen in Stichpunkten: Ausgeprägtes technisches Verständnis, Gute Kenntnisse in Physik, Chemie und Mathematik, Verantwortungsbewusstsein, Fähigkeit zum selbstständigen Arbeiten, Team- und Kommunikationsfähigkeit und körperliche Fitness.
    Ausbildungsinhalte/Tätigkeiten:

    Lesen und Handhaben technischer Unterlagen Grundlagen der Metallverarbeitung, Pneumatik und Hydraulik Manuelle und maschinelle Bearbeitung metallischer und nichtmetallischer Werkstoffe Herstellung von Bauteilen und Baugruppen mit verschiedenen Fertigungsverfahren Montage von technischen Systemen und Prüfung der Funktion Anfertigen von Bauteilen Wartung und Inspektion von Maschinen Steuerungstechnik Fehlerprüfung Erstellung von Programmen für computergesteuerte Werkzeugmaschinen Kontrolle und Dokumentation aller Montage- und Instandhaltungsarbeiten.

  • konstruktionsmechaniker
     
     

    Konstruktionsmechaniker Stahl- und Metallbau

    Ausbildungsdauer: 42 Monate


    Abschlussprüfung Teil 1 und Teil 2 vor der Industrie- und Handelskammer Lahn-Dill

    Aufgaben und Tätigkeiten: Planen und Steuern von Arbeits- und Bewegungsabläufen Ergebnisse beurteilen und kontrollieren Spanen, Sägen, Gewindeschneiden, Bohren, Drehen und Fräsen Schraub- und Bolzenverbindungen, Schmelz-, Elektro-, Gas-, MAG- und WIG-Schweißen Konstruktionsmechaniker/innen stellen Metallkonstruktionen in allen Größen her. 
Im Einsatzgebiet Stahl- und Metallbau beschäftigen Sie sich mit sehr großen Bauteilen, vorzugsweise aus Stahl und anderen Metallen. Sie bauen und montieren Stahlskelette, Stahlausbauten und Metallkonstruktionen. Sie schneiden Stahlträger und Bleche genau nach Maß, kannten sie ab oder biegen sie und bringen Bohrungen ein, um sie später verschrauben zu können. Sie planen selbständig Arbeitsabläufe, Arbeitsverfahren und den Einsatz der richtigen Maschinen. 
Neben technischem Verständnis, Verantwortungsbewusstsein und körperlicher Fitness sind in diesem Beruf Teamfähigkeit und Kontaktfreude gefragt, denn sie arbeiten häufig im Team, um großen Bauteile verarbeiten zu können.

  • IMG 0307
     
     

    Fachpraktiker für Metallbau

    Ausbildungsdauer: 42 Monate

    Prüfung:  Zwischenprüfung und Facharbeiterprüfung vor der Industrie- und Handelskammer Lahn-Dill

    

In Anlehnung an den Ausbildungsrahmenplan lernen die Auszubildenden während ihrer 3,5-jährigen Ausbildung die Grundfertigkeiten in der Metallbearbeitung, z. B. das Bearbeiten und Zurichten von Blechen, Rohren und Profilen. Weitere Schwerpunkte der Ausbildung sind das Schweißen (Elektro und Schutzgas) und das Brennschneiden, das Behandeln von Oberflächen sowie das Montieren und Demontieren von Baugruppen.
In mehreren Praktika, die in ausgesuchten heimischen Firmen durchgeführt werden, können die Auszubildenden unterschiedliche betriebliche Abläufe kennen lernen. Der/die Fachpraktiker für Metallbau kann später in Metallbaubetrieben und Schlossereien seinen/ihren Arbeitsplatz finden.

  • IMG 0307

    Zerspanungsmechaniker Fräsmaschinensysteme

    Dauer der Ausbildung: 42 Monate

    Abschlussprüfung Teil 1 und Teil 2 vor der Industrie- und Handelskammer Lahn-Dill

    In Anlehnung an den Ausbildungsrahmenplan werden in der Ausbildung die Grundfertigkeiten der Metallbearbeitung vermittelt. Danach werden die Zerspanungsmechaniker/innen an konventionelle Fräsmaschinen herangeführt. Die Auszubildenen werden in Steuerungstechniken (CNC, Pneumatik etc.) eingeführt. Ihnen wird im Rahmen der Ausbildung mehrmals Gelegenheit für ein Praktikum gegeben. Die Facharbeiter/innen sind später in der Metall verarbeitenden Industrie universell einsetzbar. Die Aufgaben der Zerspanungsmechaniker/Zerspanungsmechanikerinnen Fräsmaschinensysteme können das form- und maßgenaue Herstellen von Werkstücken für Maschinen, Geräte und Anlagen durch Fräs- und Bohroperationen an konventionellen oder numerisch gesteuerten Werkzeugmaschinen umfassen. Sie bearbeiten Guss- und Schmiedestücke, Schweißkonstruktionen, Halbzeuge und vorbearbeitete Werkstücke aus metallischen und nichtmetallischen Werkstoffen mit vorwiegend mehrschneidigen Werkzeugen.
  • metall neu

    Fachkraft Metalltechnik Fachrichtung Zerspanungs- oder Konstruktionstechnik

    Dauer der Ausbildung: 24 Monate

    Zwischen- und Abschlussprüfung vor der Industrie- und Handelskammer Lahn-Dill

    In Anlehnung an den Ausbildungsrahmenplan lernen die Auszubildenden während ihrer 2-jährigen Ausbildung die Grundfertigkeiten in der Metallverarbeitung, z.B.: die manuelle Bearbeitung von Werkstücken (Feilen, Bohren, Reiben, Gewindeschneiden, Biegen). Des Weiteren werden Grundkenntnisse im konventionellen Drehen und Fräsen vermittelt, sowie das Montieren und Demontieren von Baugruppen. In 2 Praktika, die in ausgesuchten heimischen Firmen durchgeführt werden, können die Auszubildenden unterschiedliche betriebliche Abläufe kennen lernen. Der/die Teilezurichter/in kann später in allen metallverarbeitenden Betrieben arbeiten.